Führerschein weg -was tun?

Eine Checkliste erstellt von Rechtsanwältin Melanie Heupel-Hoyer,  Am Kreuzbach 12 91083 Baiersdorf

 


1. Wurde der Entzug der Fahrerlaubnis bereits angeordnet: durch Strafbefehl eines Gerichts oder durch die Fahrerlaubnisbehörde selbst?         Ja / Nein

 

2. Wurde lediglich ein Fahrverbot im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens (Bußgeldbescheid) verhängt?  Ja  / Nein

 

3. Sind die Fristen für die jeweiligen Rechtsmittel noch gewahrt?     Ja / Nein

a) Einspruch gegen Strafbefehl des Gerichts: 2 Wochen

b) Einspruch gegen Bußgeldbescheid der Verwaltungsbehörde: 2 Wochen

c) Widerspruch gegen Entziehungsbescheid der Fahrerlaubnisbehörde: 1 Monat

 

4. Wurde bereits erfolglos ein Rechtsmittel eingelegt                    Ja / Nein

a) Antrag bei Führerscheinstelle auf Neuerteilung frühestens 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist

b) Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen

c) Ärztliche Gutachten im Einzelfall

d) MPU steht im Ermessen der Fahrerlaubnisbehörde, aber wenn BAK ab 1,6 %  dann kein Ermessen mehr

e) Richtige Vorbereitung zur Vermeidung eines negativen Gutachtens

 

5. Wurde eine Ausnahme von der Sperrfrist gemacht?           Ja / Nein

Das Gericht kann von der Sperre bestimmte Arten von Kraftfahrzeugen, z.b landwirtschaftliche Zugmaschinen ausnehmen.

 

6. Wie kann man nachträglich erreichen, dass die verhängte Sperrfrist abgekürzt wird? Soll eine Überprüfung durch den Rechtsanwalt  stattfinden?                                      Ja /Nein

a) Das Gericht kann die angeordnete Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nachträglich (nach Rechtskraft) abkürzen, wenn Grund zur Annahme besteht, dass Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr besteht.

b) Frühestens möglich, wenn Sperre bereits 3 Monate gedauert hat

c) Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar anzuraten

 

Haben Sie bereits auch nur eine dieser Fragen mit JA beantwortet, dann sollten Sie dringend unsere anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich stehe Ihnen hierzu jederzeit zur Verfügung. Rufe Sie einfach an, ich werde eine Lösung für Sie finden.

 

Rechtsanwältin Melanie Heupel-Hoyer